Home » Premium-Entaster » Der Porsche in der Baumkrone: Husqvarna Hochentaster

Der Porsche in der Baumkrone: Husqvarna Hochentaster

Für sicheres Arbeiten ohne Leiter auch in großer Höhe bauen Hobbygärtner wie Profis auf ihren Hochentaster. Husqvarna gehört zu DEN Top-Marken im Bereich Forst-, Landschafts- und Gartenpflege, und wer einmal einen Husqvarna Hochentaster verwendet hat, steigt in der Regel nur sehr ungern wieder um. Vor allem gewerbliche Kunden nutzen die qualitativ hochwertigen Instrumente. Das liegt aber auch am Preis.

Ob der Husqvarna Hochentaster Akku- oder benzin-betrieben ist, macht hier nichts aus: Qualität pur!

Von Profis für Profis – Husqvarna

Als Treibstoff nutzen bekanntlich viele Hochentaster Benzin. Husqvarna-Geräte verbrauchen 600 Gramm pro Kilowattstunde, ihr Tankvolumen fasst 0,5 Liter. Bis zu 8 Kilo wiegen diese Hochentaster. Benzin-Husqvarna-Modelle erreichen aber im ausgefahrenen Zustand teilweise eine Gesamtlänge von bis zu 4 Metern, also eine enorme Reichweite von mehr als 5 Metern. Auch hier zeigt sich: Husqvarna Hochentaster sind vor allem für erfahrene Verwender geeignet.

Alternative zum Benzin Hochentaster von Husqvarna

„Geräuscharm, emissionsfrei und einfach zu handhaben“ und mit „wartungsfreien Motoren“ ausgestattet- so wirbt das schwedische Traditionsunternehmen für seine Akku-Serie, in der auch Husqvarna Hochentaster nicht fehlen. Tatsächlich liefert eine Laufzeit der 36V Li-Ionen Akkus dieselbe Leistung wie eine Benzintankfüllung anderer Geräte und schont dabei noch die Umwelt. Auch der Lärm, den akkubetriebene Geräte verursachen, ist deutlich geringer als der eines Benzinmotors: das menschliche Ohr empfängt nur halb so viel Lautstärke. Das freut Verwender und Mitmenschen, gerade wenn es im Garten einmal etwas später wird.

Mit dem entsprechenden Akku-Zubehör sind zumindest in der Theorie auch längere Arbeiten kein Problem mehr. So kann der Akku einfach auf den Rücken geschnallt werden, das Gewicht wird gewissermaßen umverteilt. Dennoch wiegen die  Husqvarna Hochentaster auch ohne Akku und ohne Schneidzubehör noch zwischen drei und fünf Kilo.

Alle handgeführten Geräte laufen mit demselben Typ Akku. Wer sich also einen Husqvarna Hochentaster Akku zulegt, braucht für entsprechende Motorsägen und Co. keine zusätzlichen Akkus. Bei all diesem Luxus muss allerdings der Preis der Geräte im Auge behalten werden.

Hochentaster von Husqvarna können, wie auch Ersatzteile, bei ebay gekauft werden.

Husqvarna Hochentaster: Hohe Qualität & Preise

Gartengeräte kosten immer Geld, auch Hochentaster. Husqvarna-Geräte gehören jedoch zu den teuersten ihrer Art. Bei Top-Marken ist es immer eine Überlegung, sich nach gebrauchten Geräten umzusehen. Auf die Langlebigkeit der Husqvarna Hochentaster können sich die Käufer dabei verlassen und mit „Second-Hand“ Husqvarna Hochentastern ein kleines Vermögen sparen. Ebenso ist es auch mit Top-Marken wie dem Stihl-Hochentaster oder dem Dolmar Hochentaster.

Für sicheres Arbeiten ohne Leiter auch in großer Höhe bauen Hobbygärtner wie Profis auf ihren Hochentaster. Husqvarna gehört zu DEN Top-Marken im Bereich Forst-, Landschafts- und Gartenpflege, und wer einmal einen Husqvarna Hochentaster verwendet hat, steigt in der Regel nur sehr ungern wieder um. Vor allem gewerbliche Kunden nutzen die qualitativ hochwertigen Instrumente. Das liegt aber auch am Preis. Von Profis für Profis - Husqvarna Als Treibstoff nutzen bekanntlich viele Hochentaster Benzin. Husqvarna-Geräte verbrauchen 600 Gramm pro Kilowattstunde, ihr Tankvolumen fasst 0,5 Liter. Bis zu 8 Kilo wiegen diese Hochentaster. Benzin-Husqvarna-Modelle erreichen aber im ausgefahrenen Zustand teilweise eine Gesamtlänge von…

Bewertungsübersicht

Leistung
Gewicht & Handhabung
Ergonomie
Verarbeitung & Qualität

Spitzenklasse!

Fazit: Mit den Hochentastern von Husqvarna ist man in der absoluten Edelklasse - von Verarbeitung bis zur Power & Mechanik passt hier einfach alles perfekt. Ein Gerät für die Ewigkeit!

Nutzerwertung: 2.34 ( 19 Bewertungen)

Über Husqvarna

Der Name Husqvarna steht für die alte Schreibweise eines Ortsteils der Stadt Jönköping am Vättern-See im Süden Schwedens. Hier hat das Unternehmen seinen Ursprung, auch wenn es zunächst den Namen der Stadt trug, „Jönköping Rifle Factory”.  Bereits 1689 wurde es gegründet, und stellte zunächst Musketen für die schwedische Armee her. Das Logo der Husqvarna Group enthält auch heute noch Elemente des Emblems aus dem siebzehnten Jahrhundert, das den Gewehrlauf einer Muskete zeigt

Als das Unternehmen später aus dem Besitz des Königshauses an einen privaten Eigner überging, erhielt es dann den Namen „Husqvarna Rifle Factory“. Nachdem der Waffenvertrag mit dem König auslief, orientierte sich die Firma um. Auf „Rifles“ (Gewehre) folgten in den nächsten vierzig Jahren Nähmaschinen, Öfen, Fleischwölfe, Schreibmaschinen sowie Motor- und Fahrräder. 1919 war es dann so weit, mit der Übernahme von „Norrahammars Bruk“ und dem ersten manuellen Rasenmäher hielt Husqvarna Einzug in die Gartenbranche.

Seit den 1920er Jahren produziert Husqvarna auch Haushaltsgeräte, 1949 erscheint dann der erste motorisierte Rasenmäher für gewerbliche Kunden. Zehn Jahre später wird auch ein Modell für Privatnutzer angeboten, und darüber hinaus die erste Husqvarna Motorsäge präsentiert. Mit dem letzten Jagdgewehr und dem Ende der Waffenproduktion 1967 wird eine neue Ära eingeleitet. Von nun an konzentriert sich das schwedische Traditionsunternehmen auf die Garten- und Forstwirtschaft sowie bis 1986 auf Motorräder.

Danach fokussiert sich Husqvarna noch weiter, die Nähmaschinensparte wird ebenfalls verkauft. Es bleibt die „grüne Branche“. Hier kann Husqvarna in regelmäßigen Abständen mit großen Entwicklungen aufwarten: Neue Modelle, neue Maschinen, neue Technologien. Quelle: Husqvarna bei Wiki

Über Hochentaster-Test.de

Willkommen! Den perfekten Hochentaster für den heimischen Garten zu finden, ist nicht leicht - ich hatte zum Glück schon die Gelegenheit, einige gute Hochentaster zu testen und teile Ihnen hier meine gesammelten Erfahrungen mit!

Leave a Reply

Deine Mail-Adresse wird nicht publiziert. Required fields are marked *

*

*